Neuigkeiten

Triathleten beenden erfolgreiche Auftaktsaison in der Regionalliga

Die dunklen Wolken am Himmel von Güstrow ließen Böses ahnen, doch rechtzeitig zum Finale der Triathlon-Regionalliga erschien die Sonne am Himmel und der Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga konnte eröffnet werden. Den sicherte sich das Team von den Triabolos aus Hamburg. Für das Triathlon Team Lüneburg ging es nach zuletzt wechselhaften Ergebnissen vor allem um eine gute Tagesplatzierung. Und das gelang den Lüneburgern: Platz sechs hieß es am Ende eines harten und umkämpften Rennens. Frank absolvierte die Strecke einmal mehr als schnellster Teamstarter, für die 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen benötigte er 1:57:10 h, das reichte für Platz sieben. Jonathan wurde 28. (2:02:49 h), Julian 40. (2:05:31 h), Hendrik 56. (2:09:55 h) und Dirk 71. (2:17:38 h). "Leider waren einige im Team nach dem Sommerurlaub nicht mehr so ganz in Topform, trotzdem hat der Wettkampf deutlich gezeigt, wo wir momentan stehen: Die Spitze schwimmt auf Profiniveau, da verlieren wir Zeit, auf dem Rad kommen wir allemal mit und auch die Laufergebnisse stimmen", analysiert Jonathan die Leistung der Lüneburger.

Auf der hügeligen Radstrecke konnte Frank nach ganz vorne fahren, ein weiterer Zeitgewinn wurde ihm und den anderen Lüneburger Startern aber durch unfaires Fahren einiger Konkurrenten verwehrt, die sich nicht an das Windschattenverbot hielten. Beim Laufen hatten alle mit der teilweise unter Wasser stehenden Strecke zu kämpfen, konnten sich aber durchbeißen. In der Gesamtwertung blieben die Lüneburger auf Platz acht von 20.

Hendrik resümiert: "Für unsere erste Ligasaison ist der achte Rang ein wirklich respektables Ergebnis. Wir haben Erfahrung gesammelt und trotzdem schon einige richtig gute Platzierungen eingefahren." Teamkapitän Frank ergänzt: "Diese Erfahrung werden wir im kommenden Jahr auf jeden Fall nutzen." Das Triathlon Team Lüneburg will die Regionalligamannschaft als sportliches Aushängeschild weiter ausbauen und in der nächsten Saison Kontakt zur Spitze aufnehmen: "Dafür werden wir die Sache aber wie die anderen Teams etwas professioneller angehen müssen. Dazu gehört die Bindung spezieller Sponsoren, spezifischeres Training sowie die Verpflichtung von Gaststartern, damit wir auch in Rennen, bei denen es personell eng wird, in konkurrenzfähiger Besetzung an den Start gehen können", so Frank.

Einen Überblick über die Team Ergebnisse und die Abschlusstabelle nach dem vierten Rennen gibt es auf der Seite der Regionalliga Männer 2011.

Zurück

Neuigkeiten Archiv