Neuigkeiten

Regionalliga wird Favoritenrolle nicht gerecht

Das Triathlon Team Lüneburg konnte seiner Favoritenrolle beim dritten Lauf der Regionalliga in Stuhr bei Bremen nicht gerecht werden. Nach dem Sieg beim Rennen in Itzehoe landete das ersatzgeschwächte Team nur auf dem sechsten Rang. "Damit war zu rechnen", erklärt Jonathan Pargätzi. "Viele sind im Urlaub, andere nicht in Top-Form. Den anderen Mannschaften erging es aber ähnlich, wodurch auch unsere direkten Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg Federn lassen mussten." In der Gesamtwertung rutschten die Lüneburger einen Platz nach hinten, befinden sich nunmehr auf dem vierten Rang.

Das Lüneburger Quartett ging beim Silbersee-Triathlon über die olympische Distanz an den Start. Lokalmatador und Gaststarter Sebastian Körner lief als Erster aus dem Lüneburger Team auf Platz fünf ein (1:59:06), Pargätzi wurde 10. (02:01:16), Ronny von Bresinski 52. (02:12:39) und Julian Radzinski 57. (02:15:50).

"Wir haben das Beste aus der Situation gemacht und können in den letzten zwei Rennen in Güstrow und Bad Zwischenahn noch voll angreifen", stellt Teamkapitän Reimann fest. Er startete derweil in Waren auf der Triathlon Mitteldistanz. Nach seinem enttäuschenden Abschneiden bei der Challenge Roth betrieb der 33-Jährige Wiedergutmachung. Bei schwierigen Windbedingungen lief er nach 3:49 Stunden auf Rang drei ins Ziel und musste sich nur Triathlon-Profi Christian Ritter und Matthias Dietze geschlagen geben. In der kommenden Woche wird er einen zweiten Versuch auf der Langdistanz wagen und beim Ostseeman in Glücksburg an den Start gehen. Ein starkes Debüt konnte auch Stefanie Tegeler in Waren feiern. Sie finishte ihre erste Mitteldistanz, wurde in 5:02 Stunden Vierte in ihrer Altersklasse.

Einen Überblick über die Regionalliga Ergebnisse, Bilder sowie die aktuelle Tabelle gibt es auf der Seite der Regionaliga Männer 2012.

Zurück

Neuigkeiten Archiv