Neuigkeiten

Regionalliga-Triathleten steigern sich

Einen Aufwärtstrend kann unsere Regionalliga-Mannschaft verzeichnen: Bei ihrem zweiten Rennen in Itzehoe sicherten sich die Dreikämpfer einen überraschend starken sechsten Platz und schoben sich nach dem zwölften Rang beim Auftaktrennen in Vierlanden auf Platz acht in der Gesamtwertung vor. Dabei mussten die Lüneburger Athleten neue Wege betreten, denn bei dem Rennen handelte es sich keinesfalls um einen klassischen Triathlon, sondern um ein für Zuschauer und Athleten gleichermaßen attraktives neues Rennformat: Am Morgen traten die 21 Teams zunächst bei einem Swim & Run (500m Schwimmen / 2,5km Laufen) an. Die Zeiten der jeweils vier Schnellsten wurden addiert und am Mittag folgte dann ein Jagdstart über die Sprintdistanz (500m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen).

Nach dem ordentlichen Abschneiden beim Vierlanden-Triathlon nahm Teamkapitän Frank einige Änderungen am Kader vor: Neben ihm und Julian, die auch schon beim Auftakt dabei waren, startete dieses Mal mit Hendrik, Jonathan und Andreas der nominell stärkste Kader, den das Triathlon Team derzeit bieten kann. Beim Swim & Run wurde das Feld in fünf Gruppen getrennt, in jeder startete ein Lüneburger Triathlet. "Leider waren wir nicht die Einzigen, die ihren Kader noch einmal den Rennbedingungen angepasst haben, deshalb waren extrem viele starke Schwimmer im Feld", so Frank. Dementsprechend verloren alle Lüneburger zunächst etwas Zeit. Doch besonders Frank und Hendrik konnten beim anschließenden Laufen wieder zahlreiche Konkurrenten einholen und so den sechsten Startplatz für den Triathlon am Mittag sichern. Zu diesem Zeitpunkt waren noch zwei Teams in Schlagdistanz, die anderen Mannschaften waren mit bis zu fünf Minuten Vorsprung allerdings schon außer Reichweite. Und auch von hinten drohte noch Gefahr, Teams aus Harburg und Stade sollten beim Triathlon nur wenige Sekunden nach den Lüneburgern auf die Strecke gehen.

Vor dem Start des Jagdrennens gab Teamkapitän Frank den fünften Platz als Ziel aus. Gemeinsam gingen die Lüneburger Dreikämpfer am Mittag also erneut auf die Schwimmstrecke, wurden jedoch schon nach wenigen Metern von den starken Stader Schwimmern kassiert. "Im Wasser konnten wir aber gut zusammenarbeiten, den Wasserschatten der anderen Teammitglieder nutzen und so den Rückstand in Grenzen halten", erklärt Hendrik. Im Abstand weniger Sekunden wechselte das Team auf die Radstrecke. Wie schon beim Triathlon in Vierlanden konnten hier besonders Frank und Julian Konkurrenten einsammeln, das Team fuhr aber geschlossen stark. Auf der Laufstrecke schob sich Frank (58:20min) noch weiter nach vorne und kam vor Hendrik (1:00:03h) und Jonathan (1:00:04h) ins Ziel, es folgten Julian (1:00:44h) und Andreas (1:02:44h). "Alle kamen im Abstand weniger Minuten ins Ziel, ein wirklich starkes Teamergebnis", so Frank, dessen Leistung ohne die fünf Minuten schwere Hypothek aus dem Swim & Run für Platz sechs in der Einzelwertung gereicht hätte. Im Ziel mischte sich zur vorherrschenden Freude aber noch etwas Ernüchterung: Das Team blieb auf Platz sechs, nur wenige Sekunden fehlten für den fünften Rang. "Leider muss man sagen, dass wir nicht unbedingt von dem Swim & Run profitiert haben, aber die letzten zwei Veranstaltungen in Bremen und Güstrow sind ja wieder klassische Triathlons, vielleicht ist dort ja auch ein Platz in den Top fünf drin", so Frank.

Einen Überblick über die Team Ergebnisse, die aktuelle Tabelle und Bilder vom zweiten Rennen gibt es auf der Seite der Regionalliga Männer 2011.

Zurück

Neuigkeiten Archiv