Neuigkeiten

Regionalliga-Triathleten schlagen sich ordentlich

Dass es nicht erneut zu einem Spitzen-Ergebnis wie beim Sprinttriathlon in Itzehoe reichen würde, war dem Teamkapitän der Lüneburger Regionalliga-Triathleten, Frank Reimann, schon vor dem Rennen über die olympische Distanz in Stuhr (Bremen) klar: "Viele aus unserem Stammkader – mich eingeschlossen – sind während des dritten Regionalligalaufs im Urlaub. Wir werden versuchen müssen, den Abstand zur Konkurrenz so gering wie möglich zu halten, um dann beim großen Finale in Güstrow noch in Schlagdistanz zu sein. An einem guten Tag sollte Platz 10 in der Teamwertung drin sein", prophezeite er.

Das Team gab alles und erreichte die Vorgabe des Kapitäns punktgenau: Bei kaltem und regnerischen Wetter erkämpften Jonathan Pargätzi (02:03:45 h), Andreas Krohn (02:06:29 h), Michael Nottebohm (02:13:41 h), Ronny von Bresinski (02:16:33 h) und Dieter Zielinski (02:16:50 h) den zehnten Teamrang. "Mit dem Ergebnis können wir absolut zufrieden sein, mehr war bei diesem enorm stark besetzten Rennen nicht drin", so der schnellste Lüneburger Starter, Jonathan Pargätzi. Weil sich der Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga zuspitzt, gingen viele Teams mit ihren stärksten Kadern an den Start, einige engagierten sogar Profis aus dem bezahlten Triathlonsport.

In der Gesamtwertung rückte das Triathlon Team Lüneburg auf den siebten Platz vor. "Der Abstand nach vorne ist allerdings schon recht groß. Wir werden sehen, wie weit wir in Güstrow, wo wir noch einmal mit Top-Besetzung am Start sind, in der Gesamtwertung nach vorne kommen können. Vor allem wird es noch einmal um eine starke Tagesplatzierung gehen", resümiert Frank.

Einen Überblick über die Team Ergebnisse, die aktuelle Tabelle und Bilder vom dritten Rennen gibt es auf der Seite der Regionalliga Männer 2011.

Zurück

Neuigkeiten Archiv