Neuigkeiten

Aufstieg in die Regionalliga Nord

Nach dem Erfolg der Damen in der letzten Landesligasaison und ihrem verdienten Titel als bestes Team Niedersachsens war klar: Wir steigen in die Regionalliga auf. Auch die Männer sind mit etwas Glück nachgezogen. Nach einer eher halbernsthaften Saison wurden sie Dritte in der Landesliga und profitierten davon, dass die vor ihnen platzierten Teams das Aufstiegsrecht nicht annahmen. Somit stellen wir erstmalig zwei Teams in der starken Regionalliga Nord.

Hier kämpfen Teams aus Niedersachsen, Schleswig Holstein, Mecklenburg Vorpommern, Hamburg und Bremen um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Das heißt, hier geht es schon richtig zu Sache. Denn es stehen nur noch lediglich 90 Männer und 40 Frauen an der Startlinie. Keine Wellenstarts, kein Durcheinander, so dass man nicht genau weiß, wer jetzt vor und wer hinter einem ist. Sieht man jemand vor sich, weiß man, ich muss weiter nach vorne, ich kann noch jemand einholen. Das macht die fünfteilige Serie spannend und attraktiv. Neben einer klassischen Sprintdistanz in Vierlanden, stehen Rennen über die Olympische Distanz in Schwerin und Stuhr an, bevor es zum Ligafinale nach Bad Zwischenahn geht. Dort folgt auf einen Swim & Run ein Sprint als Jagdrennen. Gut, dass die Serie mit solchen Formaten, wie in Oldenburg, aufgefrischt wird. Wir hoffen noch auf Itzehoe. Eventuell ist auch hier ein eigenes Format anvisiert? Das wäre zu hoffen, haben wir doch beste Erinnerungen an den jahrelang durchgeführten Swim & Run und direkten Sprint im Anschluss.

Das Männerteam dürfte mit einem soliden Kader in der Lage sein, auch gelegentlich vorne mitzumischen. Denn die Oldies Frank Reimann und Jonathan Pargätzi werden durch Matz Materne aus der vereinseigenen Jugendarbeit verstärkt. Er hat gezeigt, dass er soweit ist und freut sich schon auf die neue Herausforderung. Auch Alexander Riwny, Vizeeuropameister in der AK 30 über die Langdistanz, hat sich angeschlossen und ist heiß auf seine Starts. Außerdem kann das Team auf die Starter Matthias Pelster, Sebastian Körner, Cliff Parnitzky, Martin Dausend und Henno Garbers bauen, die mit viel Erfahrung im Ligabetrieb gut auskommen. Wenn wir gesund bleiben, stellen wir eine erfahrene Mannschaft auf, die es in ähnlicher Besetzung vor drei Jahren schon einmal schaffte, um den Aufstieg in die zweite Bundesliga mitzukämpfen.

Auch das Damenteam kann auf seine Stärke aus der letzten Saison vertrauen. Neben Kapitänin Lena Schlag freuen sich Beeke Kriech, Nidia Ruiz Porath, Hanna Otto, Steffi Tegeler, Tina Eggers und Antonia Koch auf die Rennserie. Wir hoffen, dass der Kader noch weiter verstärkt wird. Ansonsten steht schon jetzt ein sehr ausgeglichenes Team im Startblock, das sich sicher nicht mit den letzten Plätzen in der Liga begnügen wird.

Die Vorbereitung läuft bereits auf Hochtouren. Viele waren im April auf Mallorca. Bald geht es noch zu einem Teamtrainingslager in Ratzeburg bevor es richtig los geht. Die Saison steht vor der Tür. Wir freuen uns!

Zurück

Neuigkeiten Archiv